Zukünftige Erdgeschoss-Decke ist verschalt

Wie von unseren Spähern prophezeit wurden gestern tatsächlich die Stahlbetonplatten auf dem Erdgeschoss verschalt, sodass dort nun nur noch der Beton für die Decke hinein gegossen werden muss. Und wie es aussieht, wird auch diese wieder ziemlich dick.

Zudem wurde auf den Deckenplatten noch Bewehrungsstahl verlegt, um für eine zusätzliche Stabilität zu sorgen. Auch die Dämmung zwischen den Häusern wurde bereite entsprechend vorbereitet, sodass diese ebenfalls in den Beton eingegossen werden wird. Allerdings ist an einzelnen Stellen auch die rosafarbende Styrodur-Dämmung zu sehen, die eigentlich für die Perimeterdämmung und die Außendämmung gedacht ist. Warum dies so ist, kann ich nicht sagen.

Zudem hatte ich selbst bereits vorgestern vom Gerüst aus Fotos von den neuen Baugruben gegenüber der zweiten Häuserzeile gemacht, auf denen man halbwegs abschätzen kann, wie weit entfernt diese freistehenden Häuser gebaut werden.

Was ebenfalls auffällig ist, ist der Umstand, dass beim Holzhaus direkt gegenüber von unserem Endhaus schon seit Wochen nichts passiert ist. Es sieht fast so aus, als gäbe es Probleme, denn beim Dach wurde mittendrin aufgehört…

PS: Außerdem erreichte uns heute morgen eine SMS mit einer frohen Kunde: Bereits heute (wohlgemerkt an einem Samstag!) wird die Decke gegossen! Vielleicht ist sie ja am Montag schon so hart, dass mit dem Mauern des ersten Obergeschosses fortgefahren werden kann…

Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Rohbau, Wände & Boden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.