Wärmetauscher der Lüftungsanlage (Pluggit Avent P) gereinigt

IMG_20150606_125932Schon seit langem habe ich mir vorgenommen, den Wärmetauscher unserer Pluggit-Lüftungsanlage (Avent P) zu reinigen, wie es ja in der Anleitung auch empfohlen wird. Ich habe dies aber ewig vor mir hergeschoben.

Als ich dann im März endlich zur Tat schreiten wollte, scheiterte ich aber daran, dass die Bebilderung in der Anleitung nicht zur Realität in unserem Gerät passte. Laut Anleitung hätte man Schrauben lösen müssen, um den Wärmetauscher herausziehen zu können – doch da waren keine Schrauben. Ein zaghafter Versuch von mir, den Wärmetauscher einfach so herauszuziehen, scheiterte. Da tat sich nichts – und da sich die Situation bei uns nicht mit der Beschreibung in der Anleitung deckte, hatte ich auch Angst, etwas kaputt zu machen.

Ich stellte darauf hin eine Anfrage beim Hersteller Pluggit. Von dort erhielt ich per E-Mail auch schnell eine Antwort: In unserer Dokumentation sei noch die alte Befestigungsart das Wärmetauschers dargestellt. Ich müsse lediglich an der oberen Schiene das Winkelblech mit Dichtgummi herausziehen und könne dann den Wärmetauscher einfach entnehmen. Eventuell könnte es noch sein, dass der Wärmetauscher auf der unteren Schiene durch das Kondensat, das vor allem im Winter entsteht, „festklebt“. Mit einem „leichten Klapps“ würde sich dieser aber lösen, wenn man den Wärmetauscher zuvor etwas anhebt.

Und so war es dann auch in der Tat. Die Winkelschiene ließ sich superleicht lösen. Und die untere Schiene war tatsächlich „festgeklebt“, was sich aber – wie beschrieben – leicht beheben ließ.

Den Wärmetauscher transportierte ich dann ganz vorsichtig Richtung Badewanne. Man darf ihn nur an den Rändern anfassen, damit sich die „Lamellen“ nicht verbiegen. Bei ganz genauem Hinsehen bekam ich aber das Gefühl, dass die Lamellen nicht so 100-prozentig parallel zueinander stehen. Möglicherweise war hier schon einmal jemand anders etwas weniger vorsichtig – möglicherweise beim Einbau. Aber das lässt sich jetzt kaum noch nachvollziehen – sowas hätte man bei der Hausübergabe prüfen sollen. Beim nächsten Mal bin ich schlauer. So bleibt nur zu hoffen, dass es keine wirklichen Auswirkungen auf die „Wirksamkeit“ des Wärmetauschers hat.

In der Badewanne ließ ich dann mit der Handbrause warmes Wasser von oben nach unten durch den Wärmetauscher laufen. Ich ließ mir dabei ein wenig Zeit, damit der Dreck innerhalb des Wärmetauschers auch eine gute Chance hat, sich zu lösen. Es dauerte tatsächlich auch ein paar Augenblicke, bis sich das aus dem Wärmetauscher unten wieder herauslaufende Wasser sichtbar eintrübte. Insgesamt war ich aber einigermaßen „enttäuscht“ von der mäßigen Trübheit des Wassers – ich hatte mir da einen größeren Effekt erhofft. So habe ich das Gefühl, dass sich die Reinigung kaum gelohnt hat.

Andererseits ist es natürlich positiv, wenn sich da so wenig Dreck absetzt, der die Wirksamkeit des Wärmetauschers potenziell mindert. So kann ich den nächsten Termin für die Reinigung ruhig etwas großzügier in die Zukunft verlagern. 😉

Oder aber der Dreck hat sich einfach nicht gelöst. Wenn man sich die Lüftungsventilatoren ansieht, die die Luft im Haus umwälzen, sieht man, dass da doch ordentlich Dreck im Spiel ist. Fährt man mit einem weißen Tuch darüber, wird es ziemlich schwarz. Auch auf weißen Steckern ist dieser schwarze Dreck zu sehen. Was genau dieser Dreck ist, weiß ich nicht. Vermutlich ganz feiner Staub, der durch die eingesetzten Filter nicht herausgefiltert wird. Ich hoffe nur, dass das keine Form von Schimmel ist. Auszuschließen ist das nicht, da in der Lüftungsanlage ja auch Feuchtigkeit kondensiert – in Verbindung mit Dreck kann da dann leicht Schimmel entstehen.

Ich habe die Ventilatoren dann mit Küchenpapier und Kunststoffreiniger so gut zu reinigen versucht, wie es mir möglich war. In jede winzige Ecke kommt man damit aber nicht. Das ist alles sehr fummelig. Und an die Rückseite komme ich gar nicht erst heran. Vielleicht ist es aber auch gar nicht nötig.

Nach einiger Zeit das „Abtropfens“ in der Badewanne habe ich den Wärmetauscher dann wieder ins Gerät eingesetzt. Allzu kompliziert war dies ja zum Glück nicht. Ein Pfeil zeigt an wo oben ist und der Aufdruck „Front“, wo vorne ist.

Nun verrichtet die Avent P bei uns wieder brav ihren Dienst. Wir sind mit ihr jedenfalls weiterhin größtenteils zufrieden. Die Filterreinigung, die hin und wieder anliegt (sowohl im Gerät als auch an den Luftaustrittstellen in den Räumen), nervt zwar etwas, aber das gehört eben dazu. Was aber für einen Stern Abzug sorgt, ist der Umstand, dass die Lüftungsanlage auch in der geringsten Stufe (die bei uns permanent läuft – die höheren Stufen benötigen wir gar nicht) doch ziemlich deutlich hörbar ist. Da es immer das gleiche Geräusch ist, nimmt man es irgendwann nicht mehr wahr. Wenn man sie dann aber mal ausschaltet (oder die Stufe 1F nutzt), merkt man dann aber doch, dass sie recht laut ist.

Update vom 15.06.2015
Ich habe bei Pluggit übrigens mal darum gebeten, mir eine überarbeitete Anleitung als PDF zu übersenden, in der die aktuelle Befestigungsart dargestellt ist. Daraufhin erhielt ich zügig ein PDF – jedoch immer noch mit der alten Darstellung. Auf meine Nachfrage hin zeigte sich der Pluggit-Mitarbeiter verwundert und teilte dann mit, dass die Anleitung in diesem Punkt vergessen wurde zu aktualisieren. Wann dies nachgeholt wird, könnte er leider nicht abschätzen.

Das finde ich ehrlich gesagt ziemlich schwach und wenig vertrauenserweckend von Pluggit. Schließlich ist unsere Anlage mindestens zwei Jahre alt – eigentlich genug Zeit, um die Anleitung auf den aktuellen Stand zu bringen.


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotos, Haustechnik, Probleme, Selbstgemachtes (DIY), Standard veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Wärmetauscher der Lüftungsanlage (Pluggit Avent P) gereinigt

  1. Sven sagt:

    Hallo Nils,

    du kannst die Ventilatoren einfacher reinigen, wenn Du die Lüfterboxen ausbaust.

    Dafür die Stecker von den Lüfterboxen abziehen und dann die obere Lüfterbox nach vorne ziehen, die untere Lüfterbox anschließend nach oben und vorne herausnehmen. Die elektrischen Stecker sind verwechselungs- und verpolungssicher ausgeführt.

    Nach Reinigung der Lüfter und Boxen wieder in umgekehrter Reihenfolge einbauen.

    Nachbarschaftliche Grüße
    Sven

  2. Nils sagt:

    Hi Sven,

    vielen lieben Dank für den Tipp. Werde das beim nächsten Mal so versuchen.

    Nachbarschaftliche Grüße zurück
    Nils 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.