Türen bringen völlig neues Wohngefühl

CIMG6172Es ist wirklich beeindruckend, wie sehr man sich daran gewöhnen kann, dass man in einem Haus ohne Türen wohnt. Obwohl es teilweise recht störend sein kann, wird es irgendwann nicht mehr weiter hinterfragt. Und das ist auch gut so, denn sonst hätten wir uns noch mehr über meine Trantütigkeit ärgern müssen, denn ich kümmerte mich viel zu spät um das Thema, da ich nicht wusste, dass dies solch einen zeitlichen Vorlauf benötigt.

Heute jedenfalls wurde durch den Tischler mit dem Einbau der Innentüren begonnen, nachdem diese gestern ja endlich angeliefert worden waren. Und ich muss sagen: Das Wohngefühl ist gleich ein ganz anderes. So groß hätte ich mir den Unterschied gar nicht mehr vorgestellt. Durch die zweimonatige Türenabstinenz weiß man die Innentüren jetzt überhaupt erst zu schätzen. 🙂 Das Beste ist, dass man nun die Lüftungsanlage nicht mehr im ganzen Haus hören kann/muss. Und natürlich ist die WC-Situation nun wesentlich komfortabler… 😉

Wir haben uns bei den Innentüren für ein schlichtes Weiß entschieden. Und zwar laminiert, da diese Oberfläche robust und pflegeleicht ist. Zudem war uns die Ausführung mit einer Rundkante wichtig. Im Wohnzimmer wollten wir einen Glasausschnitt haben, damit auch von dieser Seite etwas Licht in den Flur strömt (und nicht nur von der Haustür). Und dies stellte sich im Nachhinein auch als wichtig heraus – denn dadurch, dass ja oben in den Räumen nun Türen sind, ist es recht dunkel in Flur und Treppenhaus geworden. Nur aus dem Dachgeschoss von ganz oben strömt noch etwas zusätzliches Licht.

Oder aber man lässt die Türen einfach aufstehen, was ja tagsüber im Normalfall kein Problem darstellt. Abgesehen davon, dass es für die Türen natürlich besser ist, wenn diese verschlossen sind, da sie sich sonst auf Dauer etwas „krummhängen“ können.

Die zweite Besonderheit stellt die Küche dar. Hier wollten wir aufgrund des eingeschränkten Platzes eine Schiebetür haben. Hierfür wurde heute lediglich die Führungsschiene angebracht. Diese befindet sich auf einer zugeschnittenen Buche-Platte, da von der Wand ein Abstand erzielt werden muss, der unten durch die Sockelleisten der Fliesen vorgegeben wird.

Ich fand es sehr interessant, den Einbau der Türen zu beobachten. Im Normalfall macht man sich über solche Sachen wie zum Beispiel eine Zarge aufgebaut ist, ja keine Gedanken. Ich mag sowas und man kann ja auch einiges lernen, wenn man Fachmännern bei der Arbeit zusieht. Erstaunt war ich auch darüber, wie viel Platz mitunter zwischen Zarge und Mauerwerk bleibt. Auch hätte ich nicht gedacht, dass nur „punktuell“ ausgeschäumt wird. Man lernt nie aus – beim nächsten Mal kann ich dann alles selbst machen. 😉

Neu war für mich auch, dass die Tür ohne jegliches Schmiermittel auskommt und erst dann geölt werden muss, wenn sie Probleme macht. Zudem erfuhr ich, dass es „Hausfrauenart“ ist, wenn man eine Tür mit Unterlegscheiben erhöht. Als Fachmann mache man das nicht, da dann an zu vielen Stellen Reibung entsteht.

Da wir aber bedingt durch die Lüftungsanlage ohnehin unten teilweise recht große Türspalte benötigen, würde man mit Unterlegscheiben ohnehin nicht weit kommen. Die Türen müssen also sowieso gekürzt werden. Schade eigentlich, denn sie passen an sich perfekt so wie sie gerade sind. Ich hoffe nur, dass das Wetter morgen auch so gut mitspielt wie heute, damit die Türen dann draußen gekürzt werden können. (Zumal morgen an den Dachfenstern die Außenmarkisen angebracht werden sollen – da wäre Regen natürlich ebenfalls suboptimal. ;))

Insgesamt sind wir mit den Türen jedenfalls sehr, sehr zufrieden. Sie sehen gut aus und das Schließverhalten ist wunderbar. Nur wenn man ganz genau hinsieht, dann ist der Abstand zwischen Türblatt und Zarge im oberen und unteren Bereich fast immer größer als im Bereich des Schlosses. Stört eigentlich gar nicht, aber mal sehen, was der Lieferant zu dieser Reklamation sagt…

Dieser Beitrag wurde unter Einrichtung, Fotos, Türen & Fenster veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Türen bringen völlig neues Wohngefühl

  1. Christoph sagt:

    Wurden die Türen denn eingestellt? Vielleicht hat sichs danach mit den Spalten schon erledigt.

    Gibts eigentlich Bilder von der fertigen Küche?

  2. Nils sagt:

    Eingestellt sind die Türen. Mal sehen, was der Hersteller dazu sagt.

    Stimmt ja, die Küche! Davon fehlt noch der abschließende Blogeintrag, das stimmt,. Zu der Zeit war einfach zu viel los. Ich werde das demnächst noch nachreichen. 🙂

  3. Pingback: Türzarge mit Beule ausgetauscht › Passivhaus-Bautagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.