Tannenbaum-Reste schützen Rosen

CIMG7608Die Weihnachtszeit ist für uns immer die schönste Zeit des Jahres. Diese ist nun leider seit einiger Zeit wieder vorbei und so wurde es auch mal Zeit, den Tannenbaum wieder aus dem Wohnzimmer zu verfrachten. Letztes Wochenende war es dann leider so weit. 🙁

Da wir von der Straße auch einen Zugang zum Garten haben, konnten wir den Baum praktischerweise vom Wohnzimmer aus direkt nach draußen verfrachten ohne ihn vorher durch das ganze Erdgeschoss bewegen zu müssen. Allerdings ist unser Baum in diesem Jahr ziemlich groß geraten (draußen im Verkauf sah der gar nicht so groß aus ;)), sodass ich ihn vorher mit einer Gartenschere „beschneiden“ musste, damit er vernünftig durch die Terrassentür passt. Der Umfang vorher war einfach viel zu groß.

Aber aus dieser „Not“ haben wir gleich eine Tugend gemacht: Wir bekamen den Tipp, dass wir mit den Tannenzweigen im Garten die sensiblen Blumen abdecken können, um sie vor der winterlichen Kälte zu schützen. Bislang war der Winter ja ziemlich mild, aber für die nächste Zeit ist laut Wetterexperten durchaus eine größere Wahrscheinlich für Dauerfrost gegeben. Darum haben wir den Tipp umgesetzt und zumindest unsere Rosen mit Tannenzweigen bedeckt. Angenehmer Nebeneffekt ist, dass wir somit für einige Zeit noch ein kleines Andenken an unseren geliebten Weihnachtsbaum und die Weihnachtszeit vor der Tür haben. 😉

Übrigens haben wir das Angebot in Anspruch genommen, von IKEA (wo wir den Baum kauften und einen entsprechenden Coupon erhielten) einen 5 Euro-Gutschein dafür zu erhalten, wenn man die Baumspitze am 09. oder 10. Januar zurückbringt. Allerdings hätte ich mir die Mühe sparen können, die Baumspitze mit einer kleinen Säge zu entfernen. Denn bei IKEA interessierte sich niemand für die Baumspitze – man konnte sie anonym in einen Container werfen. Den 5€-Gutschein gab es dann im Eintausch gegen den Coupon innen an einem Info-Stand. Ich hatte in dem Container gesehen, dass manche tatsächlich den ganzen Baum zurückgebracht haben – die werden sich schon geärgert haben, extra den ganzen Baum irgendwie ins Auto verfrachtet zu haben und am Ende interessiert sich dann keiner dafür… Naja, für uns hielt sich die Mühe wenigstens in Grenzen – aber auch die werde ich mir nächstes Jahr sparen, wenn man nicht einmal die Baumspitze „nachweisen“ muss. Nur für die 5€ würde ich sowieso nicht extra zu IKEA fahren, aber wir brauchten ohnehin etwas; da passte das. Zumal der Weg für uns auch nicht weit ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotos, Garten, Selbstgemachtes (DIY) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.