Schöne Bilder von der Umgebung und ein paar Details

Kurzfristig war ich gestern Abend mit einem sehr guten Freund wieder einmal am Baugebiet. Erwartungsgemäß ist seit Mittwoch aber nicht viel passiert, was man fotografieren könnte. Fast alles spielt sich ja momentan drinnen ab und rein kamen wir in unser Haus auch nicht mehr, da die Bautür abgeschlossen war.

Durch die Fensterscheiben und ein kleines Loch in der Tür sah ich allerdings, dass es sich in Punkto Neuigkeiten auch nicht lohnen würde. Es ist fast alles beim alten, außer dass die Strom,- Netzwerk- und TV-Leitungen in der gefrästen Wand nun mit Mörtel „zugeschmiert“ worden sind. Nun ist die Elektroinstallation also wirklich putzfertig, sodass ich die (verfrühte) Rechnung des Elektrikers nun mit einem guten Gefühl begleichen kann. Passenderweise ist ja gerade auch Monatsende, sodass mein Gehalt frisch auf dem Konto eingetroffen ist, das ich dann gleich dafür verwenden kann.

Übrigens war ein Mitarbeiter des Elektrikers noch bis kurz nach 18 Uhr auf der Baustelle (bei einem unserer Nachbarn) tätig. Und das auf einem Freitag! Wahnsinn; offenbar drängt die Zeit etwas…

Fotografisch festhalten konnte ich die zugeschmierten Leitungen leider nicht wirklich, da die Bilder durch die dreifachverglasten Fensterscheiben zu unscharf wurden. Dafür konnte ich nun aber noch ein Foto von dem Außenwasserhahn hinter dem Haus machen, aber auch das ist nicht wirklich spektakulär.

Die größte Neuigkeit ist eigentlich an der ersten Häuserzeile zu beobachten, wo schon die Terrassen gepflastert wurden. Das hat mich ein wenig überrascht, denn ich hatte gedacht, dass dies erst im kommenden Frühjahr passiert, wenn dann auch der „Garten“ (sprich: Rasen, Hecken und Mini-Gerätehaus) angelegt wird. Dort kann man nun jedenfalls gut sehen, wie viel Erde für den Garten noch aufgeschüttet werden muss und wie hoch der „Einstieg“ ins Wohnzimmer des Hauses sein wird.

Ansonsten machten wir kurz vor Sonnenuntergang (die Tage werden ja schon spürbar kürzer) noch einen kleinen Spaziergang durch das vor der Haustür gelegene Naherholungsgebiet („Kronsberg“). Das bestätigte mich wieder einmal in der Entscheidung für diesen Stadtteil – es ist einfach zu schön; auch jetzt im Frühherbst! Man könnte fast sagen, dass wir da wohnen, wo andere Urlaub machen. 😉 Naja, vielleicht nicht ganz, aber zumindest Spaziergänge. Ich habe mal versucht, das auf ein paar Sonnenuntergangsfotos für das Bautagebuch hier einzufangen.

PS: Am heutigen Samstag ist offenbar das alljährliche Drachenfest auf dem Kronsberg, wo die ganze Wiesenlandschaft mit „Drachensteigenlassern“ belegt sein wird. Eine klitzekleine Vorhut konnte man schon heute sehen. Im nächsten Jahr werden wir das dann direkt von der eigenen Haustür aus beobachten können – ich freu mich drauf! 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.