Problem mit zu wenig Steckdosen elegant gelöst

IMG_20150808_150830Wenn man neu gebaut hat, so könnte man meinen, dass man keine Probleme mit zu wenigen Steckdosen haben sollte. Schließlich kann man bei der Elektroplanung theoretisch beliebig viele Steckdosen einplanen. Allerdings kennt man zu diesem Zeitpunkt der Planung ja noch nicht unbedingt jedes Nutzungszenario der Zukunft und zum anderen kann man auch schlicht Dinge „übersehen“.

Wie auch immer: Jedenfalls haben wir in unserem Technikraum einen Steckplatz zu wenig. Denn dort haben wir im Bereich direkt an der Tür nicht nur unser Modem am Strom hängen, sondern auch die Basisstation unseres schnurlosen Telefons. Allerdings haben wir an dieser Stelle nur eine Steckdose vorgesehen. Das Telefon hing daher bislang etwas unelegant an der Steckdose direkt unter dem Lichtschalter, wodurch das Kabel eine recht weite Strecke zurücklegte. Zudem war die Steckdose unter dem Lichtschalter eigentlich für den Staubsauger vorgesehen.

Man könnte des Problem nun relativ „plump“ lösen, indem man einen klassischen Mehrfachstecker an die Steckdose des Modems hängt. Allerdings sieht nimmt das relativ viel Platz weg und sieht doof aus. Darum habe ich bislang alles so gelassen, wie es war.

Doch bei Amazon stieß ich nun zufällig auf diesen unauffälligen 3fach-Adapter für Eurostecker vom Hersteller Kopp, den man vor allem von Lichtschalter und Steckdosen-Serien kennt. Ich war – auch angesichts der zahlreichen hervorragenden Produktbewertungen – sofort Feuer und Flamme. Leider kann man den Adapter dort jedoch nur (mit)bestellen, wenn man bei einem Bestellwert von über 29 Euro landet. Somit musste ich warten, bis ich ohnehin etwas von Amazon brauchte – denn mit dem Adapter alleine landet man nicht annähernd bei diesem Bestellwert und ich brauchte ja nur einen. Dazu ist er viel zu günstig. 😉

Doch der Tag, dass mein Warenkorb die 29 Euro überstieg, kam bald und nun kann ich den Adapter mein Eigen nennen. Dadurch, dass er sehr flach ist, schmiegt er sich sehr unauffällig an die eine vorhandene Steckdose an und verteilt nun fleißig den Strom auf Router und Telefon. Wunderbar; Problem gelöst! 🙂

Theoretisch bietet er ja auch noch einen Steckplatz für ein drittes Gerät mit Eurostecker; aber dafür haben wir an dieser Stelle keinen Bedarf. Zudem könnte dies auch ziemlich knapp werden. Denn je nachdem wie dick der jeweilige Eurostecker bzw. vielmehr das Netzteil ist, könnte es Probleme geben, auch tatsächlich drei Stecker hineinzubekommen. Das nur als kleine Warnung vorweg, damit ihr nicht enttäuscht sein, falls ihr nur zwei Netzteile anschließen könnt. Drei sind wirklich nur dann möglich, wenn die Stecker bzw. die Netzteile schmal genug sind. In unserem Fall sind die Netzteil von Telefon und Router leider ziemlich „fett“.

PS: Übrigens gibt es den 3er-Adapter von Kopp bei Amazon auch in Schwarz, falls das besser zu eurer Steckdose passt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anschlüsse, Ärgerliches, Fotos, Haustechnik, Kurioses, Probleme, Selbstgemachtes (DIY), Standard veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Problem mit zu wenig Steckdosen elegant gelöst

  1. Matti sagt:

    Hallo Nils,

    wirkich eine elegante Lösung. Halten denn die dicken Netzteile genauso gut wie direkt in der Steckdose?
    Auf jeden Fall gut zu wissen dass es so etwas gibt, denn obwohl wir noch nicht mal eingezogen sind habe ich auch schon eine Stelle identifiziert wo uns eine Steckdose abgeht.

    Schöne Grüße

    Matti

  2. Nils sagt:

    Hi Matti!

    Also die Netzteile, die ich da bislang dran hatte, saßen alle einwandfrei. Ich denke, diesbezüglich muss man sich keine Sorgen machen.

  3. Sebastian sagt:

    Eine nur scheinbar elegante Lösung, tatsächlich kann sie ziemlich gefährlich werden und ob sie in Deutschland überhaupt erlaubt ist, möchte ich auch gerade mal bezweifeln.
    Einerseits kann man Schuko-Stecker dort rein stecken – allerdings ohne Erdung. Strom sucht sich immer seinen Weg und ohne Erdung bietet sich die (Kinder-)Hand des Benutzers dafür wunderbar an.
    Andereseits kann schnell jemand auf die Idee kommen, mit einem weiteren Stecker noch mehr Steckdosen zu „zaubern“. Und noch einem. Und noch einem. Früher gab es diese Stecker als T oder + Ausführung, um aus einer Steckdose ohne Kabel zwei oder drei zu machen. Mehrere davon zusammengesteckt haben so einige Brände ausgelöst.
    Wir haben das Problem schon bei der Planung reduziert: (Fast) alle Steckdosen sind Dreiersteckdosen geworden. Der Aufpreis zur einfachen ist absolut zu vernachlässigen, aber der Komfortgewinn später unglaublich. Dazu findet sich in fast jeder Zimmerecke eine Dreiersteckdose. Natürlich haben wir auch Mehrfachstecker – aber wesentlich weniger als früher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.