Passivhaus-Dämmung lässt auf sich warten / Regenwetter

Eigentlich sollte heute ja nun endlich mit den Dämmarbeiten an unserem Passivhaus begonnen werden. Doch wie uns unsere Späher wissen ließen, ist heute bedauerlicherweise nichts passiert. Vermutlich hängt dies mit dem Wetter zusammen. Denn es regnete den halben Tag und die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch gewesen. Ich kann mir vorstellen, dass dann der Zement extrem schlecht (oder gar nicht) trocknen würde.

Glücklicherweise ist das mit der Dämmung meines Erachtens auch nicht so dringend. Ich behaupte einfach mal, dass diese Verzögerung unseren Einzug nicht verzögern wird, da sie so oder so rechtzeitig fertig wird. Wesentlich kritischer sind da die Arbeiten, die innerhalb des Hauses vonstatten gehen sollen (Sanitär und Lüftung).

Eine kleine Neuigkeit im Außenbereich ist aber heute durchaus zu beobachten gewesen: Auf unserer Seite von der Zuwegung zum Heizungsraum wurde ein wenig Mutterboden aufgeschüttet und es wurden weitere Steine gesetzt (siehe Bild oben links). Unser Vorgarten ist somit also schon fast zu Hälfte fertig… 😉 Allerdings wird an dieser Stelle gar nicht sooo viel Mutterboden benötigt, da dort dann ja auch unser PKW-Stellplatz hinkommt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotos, Garten, Kurioses, Passivhaus-Dämmung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.