Muskelfaserriss verhindert Bauberatung

Verdammt: Eigentlich wollten wir uns heute direkt am künftigen Baugebiet beraten lassen. Und zwar zu dem Projekt, durch das unsere Träumereien überhaupt erst beflügelt wurden. Unser besonderes Interesse hatte dabei das Mittelreihenhaus für knapp 200.000 Euro geweckt. Allerdings ist das der Preis ohne ausgebauten Dachboden, der würde extra kosten. Bis auf die Rollläden, die Bodenbeläge und Malerarbeiten wäre dabei ansonsten schon alles inklusive. Naja, und eine Küche bräuchte man auch noch. Aber ansonsten würde außer den Kaufnebenkosten nichts dazu kommen müssen, sodass unser Limit von zirka 250.000 Euro Kaufsumme wohl locker eingehalten werden könnte.

Doch dummerweise zog ich mir gestern Abend beim Badmintonspielen einen Muskelfaserriss zu und muss mich nun ein paar Tage schonen. Der Beratungstermin fiel damit also flach. Schöner Mist. 🙁

Denn neben zwei Endhäusern ist bei diesem Projekt nur noch ein einziges Mittelhaus frei. Wäre ärgerlich, wenn das nun weg geht, obwohl es vielleicht auch für uns interessant gewesen wäre… – zumal das Grundstück für uns persönlich in einer Toplage wäre: Insgesamt mittelmäßig teures Gebiet (also keine miese Gegend, aber auch keine „Oberklasse“, die ohnehin nicht unsere Welt wäre – der perfekte Mittelweg, quasi der „Preis-/Leistungssieger ;)), sehr gute Stadtbahnanbindung und direkt am Rand gelegen, angrenzend an ein Landschaftsschutzgebiet. Auf der entsprechenden Seite vom Haus (Osten) könnte also nichts mehr gebaut werden, sodass man dort praktisch einen unverbaubaren Blick hätte.

Aber wenn es das Schicksal so will, dann ist es halt so – und noch ist ja alles möglich.

Dieser Beitrag wurde unter Beratung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.