Landeshauptstadt Hannover will mal wieder Geld sehen

Wieder einmal haben wir eine kleine Rechnung erhalten, mit der man im Vorfeld so nicht rechnet. Erneut handelt es sich um einen „Kleckerbetrag“: Dieses Mal sind es exakt 15,34 Euro.

Diese will die Landeshauptstadt Hannover für die „Vorrangseinräumungserklärung“ von uns haben, wie uns unser Notar wissen ließ. Diese ist nötig aufgrund unserer Baufinanzierung, da sich die Bank ja mit ins Grundbuch eintragen lassen möchte und sich dabei ungern hinten anstellen will, wenn es hart auf hart kommt und wir mal nicht mehr zahlen können sollten – ist ja auch verständlich und ihr gutes Recht. 😉

Die „Urkunde“ darüber hat der Notar bereits „zu treuen Händen“ von der Landeshauptstadt (genauer gesagt dem Fachbereich Wirtschaft – ich hätte eigentlich gedacht, dass sowas vom Amtsgericht bzw. dem Grundbuchamt kommt, wo es ja auch „beantragt“ wird) erhalten. Er darf davon jedoch erst „Gebrauch“ machen, wenn er sichergestellt hat, dass das Entgelt gezahlt wurde. Darum erbat der Notar von uns auch eine Bestätigung der Zahlung.

Zwar ist diese Zahlung erst am 15. August fällig, da es sich um eine kleine Summe handelt, haben wir sie aber sofort überwiesen, um sie gleich wieder vom Tisch zu haben. Und zwar per Onlinebanking. Ich habe dann per Mail einen Screenshot der Überweisung an den Notar bzw. seiner Angestellten gesandt mit der Frage, ob das so ausreichen würde. Und das reicht erfreulicherweise. Schön, wenn es auch mal unkompliziert geht, bei so einem Hausbau und dem ganzen Verwaltungskram drumherum. 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Finanzierung, Rechnungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.