Gardena-Handrasenmäher besteht (unfreiwilligen) Schärfe-Test

CIMG8825Freitag vor einer Woche habe ich unseren Handrasenmäher Gardena 380 einem unfreiwilligen Schärfetest unterzogen.

Und das kam so: Nach dem Mähen reinige ich den Spindelmäher immer ein wenig, damit der Dreck nicht eintrocknet. Der erste Schritt dabei ist, dass ich ihn umdrehe und die Spindel in Schwung versetze, damit die losen Rasenreste schon mal abfliegen, bevor ich mich dann an die Details mache.

Und da ging der „Schärfe-Test“ dann auch schon los. Denn ich war zu sorglos und wollte gleichzeitig in der Nähe der rotierenden Spindel ein wenig Gras weg wischen. Dabei geriet ich jedoch mit dem Finger in die rotierende Spindel. Es gab einen heftigen Schlag und ich merkte sofort, dass das nicht gut war. 😉

Weh tat es erst einmal nicht, denn der Finger war vom Schlag taub. Oder aber es war einfach der Schock. Ich rannte sofort ins Haus und hielt den Finger unters Wasser; er blutete recht ordentlich.

Zum Glück ebbte der Blutfluss aber recht schnell ab und ich musste keine medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Der Blick auf die Wunde offenbarte, dass ich noch Glück im Unglück hatte. Denn zum Großteil hat das Messer den Fingernagel getroffen. Der wurde zwar zur Hälfte durchtrennt und die darunter liegende Haut verletzt. Aber ich will mir gar nicht ausdenken, wenn eine Stelle des Fingers erwischt worden wäre, die nicht vom (harten) Fingernagel geschützt gewesen wäre. Wenn das Messer schon den Fingernagel so mühelos durchtrennt, wie sieht es dann erst beim „ungeschützten“ Finger aus? Ich denke, dann hätte ich durchaus medizinische Hilfe benötigt und der Finger wäre vielleicht halb abgetrennt gewesen… 😉

Insofern kann ich also noch froh sein und das war mir eine große Lehre. Ab sofort bin werde ich da deutlich vorsichtiger agieren und kann diesen Rat auch nur allen anderen geben. Handrasenmäher sind nicht zu unterschätzen!

Eigentlich wäre mein „Schärfe-Test“ auch gar nicht nötig gewesen, denn ich war bislang sehr zufrieden mit dem Rasen-Mäher. Er tut einwandfrei, was er tun soll: Den Rasen Mähen. Dass das bei Handrasenmähern nicht selbstverständlich ist, zeigten ja bereits meine Erfahrungen mit dem Lidl-Mäher.

Für den Gardena 380 hingegen kann ich eine ganz klare Kaufempfehlung aussprechen – man muss halt nur vorsichtig im Umgang sein. Insbesondere beim Reinigen… 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ärgerliches, Fotos, Garten, Kurioses, Probleme, Selbstgemachtes (DIY) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Gardena-Handrasenmäher besteht (unfreiwilligen) Schärfe-Test

  1. Hans sagt:

    Hallo Nils,

    immer schön an den Arbeitschutz denken 🙂
    Mich würde mal interessieren, ob sich denn die Rasenoptik durch den Spindelmäher im Vergleich zum Rotak tatsächlich verbessert hat.
    Ich stehe nämlich gerade vor der Fertigstellung meines neuen Rasens und liebäulge auch mit einem Spindelmäher.
    Muss man tatsächlich öfter mähen?
    Kann man den Rasenschnitt wirklich liegen lassen?
    Sind die Schnittkanten sauberer?
    Wird der Rasen weniger gelb?
    Fragen über Fragen… 🙂
    Viele Grüße und Finger weg von den Schneiden!
    der Hans

  2. Nils sagt:

    Hallo Hans, ehrlich gesagt kann ich Dir keine 100-prozentige Antwort geben. Denn vor dem Haus wächst der Rasen nun wie verrückt und sieht besser aus als je zuvor. Hinten hingegen sieht er auf etwa der Hälfte der Fläche nicht so schön aus und wächst kaum. Das begann allerdings schon, bevor ich den Spindelmäher einsetzte und hängt vermutlich nicht mit diesem zusammen. Verbessert hat er in dem Bereich aber auch nichts… – Ursache für die Probleme ist hier aber vermutlich etwas anders und nicht der Mäher.

    Mit dem bin ich jedenfalls sehr zufrieden. Das Schnittbild ist gut. Man muss sich nur über zwei entscheidende Nachteile im Klaren sein: Es bleibt recht viel an den Rändern stehen und der Rasen darf eine gewisse Höhe nicht überschreiten. Wenn man alle ein bis zwei oder gar drei Wochen (je nach Rasenwuchs) mäht, gibt es aber nach meinen Erfahrungen keinerlei Probleme. Und man muss den Rasenschnitt beseitigen, wenn es eine gewisse Menge übersteigt. Mir persönlich fällt da zu viel an, als dass ich es jedes Mal liegen lassen würde.

  3. Hans sagt:

    Besten dank für Deine Infos. Habe mir das gute Stück nun ins Haus geholt und gleich mal gemäht bzw. erstmal die Messer justiert.
    Hui das Mähen geht fix und macht Spaß. Das Schnittbild, ein Traum.
    Mal sehen wie ich das mit dem Rasenschnitt in Zukunft händeln werde.
    Vielen Dank jedenfalls nochmal.
    der Hans

  4. Maja Schledorn sagt:

    Au, das sieht schlimm aus.
    Wir haben seit dieser Woche endlich einen Mähroboter im Einsatz.
    Haus ist seit letztem Jahr fertig, jetzt müssen ich und mein Mann mit dem Rasen ran. Da wir aber beruflich einfach kaum Zeit für Gartenarbeit haben, ist das wirklich eine top Lösung!!
    Jetzt bereue ich auch zum ersten Mal, dass wir so ein großes Grundstück haben.. Das Begrenzungskabel verlegen war vielleicht eine Arbeit… 1500m²

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.