Fliesenleger legt, Maler malt, Trockenbauer fehlt (mal wieder)

CIMG5137Zuerst zu den positiven Dingen: Der Fliesenleger ist mit dem Fliesenspiegel in der Küche und den Wandfliesen im Gäste-WC nahezu fertig geworden. Leider musste an manchen Stellen eine ziemlich klein gestückelte Fliese verwendet werden, aber das ging nun mal nicht anders. Und auch verfugt wurde schon. Wenn ich das richtig sehe, fehlen nun nur noch die Silikonfugen an den Ecken.

Und auch vom Maler gibt es positives zu berichten: Er kam mit dem Streichen heute sehr gut voran (DG und 1. OG sind fertig) und will am morgigen Samstag dann nahezu fertig werden. Eigentlich hätte er morgen schon komplett fertig werden können, er wurde aber davon „blockiert“, dass der Fliesenleger im Gäste-WC tätig war. Daher konnte er die Wände dort noch nicht so weit vorbereiten, dass er dort morgen streichen kann.

Aber das ist auch halb so wild, denn – und nun kommen wir zum negativen – der Trockenbauer macht es ihm ohnehin unmöglich, seine Arbeiten abzuschließen. Eigentlich wollte dieser gestern Vormittag die aufgetrennte Gipskartonverkleidung des Abwasserentlüftungsrohres wieder verschließen. Doch mit Stand von heute Nachmittag hatte er sich noch nicht blicken lassen.

Auf Nachfrage vom Projektleiter erfuhr ich, dass auch dieser sehr erstaunt über die ausgebliebenen Arbeiten ist. Er versuchte bereits mehrfach, den Trockenbauer zu erreichen, doch er scheint mal wieder wie vom Erdboden verschluckt. Und das ist nicht das erste Mal. Dieser Trockenbauer ist einfach unter aller Kanone, das kann man nicht anders sagen.

Unser Projektleiter bot an, dass unser Maler den Gipskarton wieder verschließt und dem Bauträger in Rechnung stellt. Dieser wiederum würde den Betrag dann von der Rechnung des Trockenbauers in Abzug bringen. Das finde ich eine sehr gute Idee und weiß dieses unkomplizierte Entgegenkommen des Bauträgers auch sehr zu schätzen. Doch darauf wollte sich unser Maler nicht einlassen, da er nicht an das fremde Gewerk rangehen will. Zudem muss er aufgrund des Gäste-WCs ja ohnehin noch einmal für ein paar Stunden auf die Baustelle kommen. Diesen Termin werden wir einfach ein wenig nach hinten verschieben. Das ist vielleicht auch ganz gut, denn so kann man noch den Einbau der Treppe abwarten. Das macht zum einen den Wechsel der Stockwerke einfacher (das Gerüst kommt ja in den nächsten Tagen raus) und zum anderen können dann evtl. durch den Treppeneinbau enstehende Entschädigungen noch durch unseren Maler ausgebessert werden (so lange dies nicht den Rahmen sprengt).

Und der ganze eigentlich ärgerliche Umstand hat außerdem den Vorteil, dass man so noch den zweiten Blower Door Test abwartet. Denn sollte sich zeigen, dass der Trockenbauer den Mangel nicht korrekt behoben hat, muss man die fertigen Malerarbeiten nicht erneut beschädigen. Einen Termin für den nächsten Blower Door Test habe ich auch schon erhalten: Unser Haus ist am Mittwoch dran. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werde ich dann vor Ort sein, da ich doch sehr neugierig bin.

Weiterer Vorteil daran, dass der Maler noch einmal in zirka zwei bis drei Wochen zu uns kommt, ist, dass ich genug Zeit habe, in aller Ruhe etwaige Mängel zu erkennen. 😉 Einen habe ich heute schon mehrfach gesehen: Die Acrylfugen sehen ziemlich rissig aus – obwohl sie überstrichen wurden. Das ist zwar sicherlich ein Stück weit normal, aber nicht in diesem Umfang, denke ich. Da muss er daher nochmal drüber. Zudem sieht eine der Fugen im Bereich der Fensterbänke nicht so gut aus – auch muss er noch einmal nacharbeiten.

Zudem habe ich mir an einigen wenigen Stellen eingebildet, dass die Wände/Decken „scheckig“, also nicht 100%ig mit Farbe bedeckt, wären. Aber sowas kann man sich echt gut einbilden, wenn man auf der Suche nach Mängeln ist und die Wände (zu) genau aus großer Nähe inspiziert (von weitem sieht alles top aus). Irgendwann kann man nicht mehr klar gucken. Die meisten „Scheckigkeiten“ stellten sich aber als „Illusionen“ heraus, wenn ich diese mit dem Blitzlicht meines Handys ausleuchtete. Aufgrund des Lichteinfalls durch das Fenster sind die einzelnen Stellen des Raumes ja sehr unterschiedlich ausgeleuchtet, was dafür sorgt, dass man überall Ungleichmäßigkeiten vermuten kann, die so tatsächlich aber gar nicht existieren.

Die Arbeiten an den Außenanlagen ruhen übrigens weiterhin. Durch den Frost ist es für die zuständige Firma leider unmöglich an der Vorbereitung des Gartens und der Zuwegung zu arbeiten. 🙁

Dieser Beitrag wurde unter Ärgerliches, Bauträger, Fotos, Kurioses, Malerarbeiten, Probleme, Wände & Boden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Fliesenleger legt, Maler malt, Trockenbauer fehlt (mal wieder)

  1. Gast sagt:

    Schau mal ins „Datenblatt“ vom Acryl. Meistens steht dort eine Wartezeit von mindestens einer Woche vorm Überstreichen. Sonst passiert genau das, was Du beobachtet hast.

  2. Nils sagt:

    http://www.mega.de/images/produkt/document/340_3_acryl_fugendicht.pdf
    Dort ist dazu nichts zu finden. Unser Maler wird aber bei seinem „Abschlussbesuch“ in zirka zwei bis drei Wochen nochmal alle Fugen überstreichen.

  3. Danny sagt:

    Schöne Fliesen. Die kleinen eingeschnittenen Stückchen hätte ein echter Fachmann nicht zugelassen. Der hätte die Fläche vorher ausgemessen und beidseitig gleich große Fleisenteile gezaubert. Aber vielleicht steht da ja irgendein Möbel ;-(

  4. Nils sagt:

    Ich hatte geglaubt, dass das sogar Absicht sein könnte, sodass es im Zusammenspiel mit der Fliese an der kurzen Wand von der Gesamtlänge als „eine“ Fliese wahrgenommen wird. Hältst Du das denn für einen „Mangel“, so wie es jetzt ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.