Fassadenfarbe wird angebracht – fachgerecht?

Heute erreichen uns eigentlich positive Nachrichten von der Baustelle: Die Fassadenfarbe wird angebracht. Wie schon bei der ersten Zeile wird es auch bei uns gelb. Am Vormittag wurde noch der Putz geschliffen und nun wird fleißig gefärbt. Es wurden auch Scheinwerfer aufgestellt, sodass es auch am Abend weitergehen kann. Offenbar wollen die Arbeiter fertig werden.

Wie gesagt ist das eigentlich eine gute Nachricht. Allerdings machen mich gleich mehrere Faktoren skeptisch, ob dies alles seine Richtigkeit hat. Denn wenn die Farbe verarbeitet wurde, die am vergangenen Freitag angeliefert wurde (wovon ich mal ausgehe), dann ergeben sich gleich mehrere Diskrepanzen zum Produktdatenblatt für die Farbe, das man auf der Homepage des Herstellers (alsecco) einsehen kann:

1. Während der Verarbeitung dürfen Temperaturen von +5° Celsius nicht unterschritten werden. Und diese Temperatur wurde heute ganz klar nicht erreicht. Die Höchsttemperatur lag heute im Laufe des Tages laut wetter.com bei 2° Celsius.

2. Die Trocknungsphase beträgt rund 12 Stunden. Auch während dieser Trocknungsphase darf die Mindesttemperatur von 5° nicht unterschritten werden. Da jetzt die Nacht bevorsteht und sogar Frost vorhergesagt ist, wird die Temperatur während der Trocknungsphase noch stärker unterschritten. Zur Stunde liegt sie bereits bei nur noch 0,6° Celsius.

3. Laut Produktdatenblatt soll die Farbe durch Streichen oder Rollen aufgetragen werden. Wie jedoch zu beobachten war, wurde die Farbe aufgespritzt. Auch dieses Vorgehen entspricht also nicht den Angaben auf dem Produktdatenblatt. Ich habe diesbezüglich gestern Kontakt mit dem Hersteller der Farbe gehabt, der mir bestätigte, dass ein fachgerechtes Auftragen nur durch Streichen oder Rollen möglich ist.

4. Die Farbe muss mindestens zweilagig aufgetragen werden. Ob dies geschieht bleibt noch abzuwarten.

Es bleiben aber vorerst mindestens die Punkte 1-3, die ich (als Laie wohlgemerkt) als problematisch erachte. Denn ich habe natürlich die Befürchtung, dass durch die Missachtung der Verarbeitungshinweise die positiven Eigenschaften der Fassadenfarbe mindestens beeinträchtigt werden. Alles vorausgesetzt, es wurde tatsächlich die am Freitag gelieferte Farbe verarbeitet, wovon ich aber schwer ausgehe.

Nun aber erstmal zu den Fotos vom heutigen Tage, wo übrigens auch der „modifizierte“ Garten der ersten Zeile zu sehen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Ärgerliches, Fotos, Garten, Passivhaus-Dämmung, Probleme, Wände & Boden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Fassadenfarbe wird angebracht – fachgerecht?

  1. Martin sagt:

    Auf dem Foto sieht die „Gartenlösung“ doch recht brauchbar aus…

    Frag deinen Bauleiter, ob bei ihm Erfahrung bzgl. Verarbeitung der Farbe bei diesen Witterungen vorliegt. Hersteller bauen sich naturgemäß immer Sicherheiten in ihren Spezifikationen ein.

  2. Nils sagt:

    Finde auch, dass der Garten der ersten Zeile angesichts der Umstände gut gelungen ist. Allerdings geht für die Treppe noch etwas zusätzlicher Platz drauf. Es ist jedoch allemal besser als mit der Steigung.

    Den Bauleiter werde ich auf jeden Fall noch darauf ansprechen. Aber auch den Baugutachter – mit ihm bin ich ja am Mittwochmorgen das nächste Mal auf der Baustelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.