Dämmung vorne und an der Giebelseite so gut wie fertig (Update)

„Dämmen in der Dämmerung“ – wie unsere Späher herausfanden, sind die Dämmer bei uns derzeit jeden Tag bis 21 Uhr am Werkeln. Und am Wochenende arbeiten sie ja auch noch. Grund für die große Eile ist wohl, dass die Gärtner „etwas“ drängeln. Demnach soll es in der kommenden Woche direkt mit dem Garten und der Zuwegung bei uns weitergehen, sobald das Gerüst weg ist.

A propos Gerüst: Dieses ist ja punktuell fest in der Wand verschraubt. Mich würde mal interessieren, wie das konkret mit der Dämmung harmoniert. Denn da muss derzeit ja „drumrum“ gedämmt werden, denke ich mal. Vermutlich wird es im Nachhinein zugeschmiert. Aber wie läuft es dann beim Verputzen und beim Ansprühen der Farbe? Wird dann parallel das Gerüst schon gelockert? Oder schon jetzt? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. (Update: Laut Auskunft vom Projektleiter wurde die Verbindung von Gerüst und Wand vor Beginn der Dämmarbeiten entfernt. Stattdessen wird das Gerüst nun ab sofort seitlich abgestützt, damit es stabil steht.)

Die Vorderseite unseres Reihenendhauses ist nun jedenfalls fertig gedämmt. Auch die Giebelseite ist fast fertig; hier fehlt nur noch ein wenig Passivhaus-Dämmung vor den beiden Rollladenkästen. An der Rückseite unseres Hauses ist bislang noch nicht sooo viel passiert.

Inzwischen blitzt übrigens auch bei unserem Dachüberstand ein wenig Dämmwolle hervor. Offenbar wurde also auch bei unserem Dach von Innen mit der Dämmung begonnen. 🙂

Außerdem passierte auch wieder etwas am Garten der ersten Zeile, wobei dabei weiterhin das Reihenendhaus direkt neben uns besonders interessant ist. Hier wurde die Grenzhecke zu unserem Garten hin gesetzt. Und der Rasen wurde wohl auch schon gesät, sodass man davon ausgehen kann, dass der Garten nun in der endgültigen „Version“ vorliegt. Und ich muss sagen: Inzwischen sieht es für uns nur noch halb so wild aus. Aber was sollen wir auch anderes sagen? Wir müssen uns damit ja wohl oder übel anfreunden… 😉

Außerdem klärte sich möglicherweise das „Rätsel“, was es mit dem Fallrohr im Gäste-WC auf sich hat, das bis hoch zum Dach geht. Wie in einem Kommentar zum Bautagebuch-Eintrag von gestern zu lesen ist, soll da wohl kein Wasser durchfließen. Sondern es soll für den Druckausgleich des Haus-Wassernetzes sorgen, um Gestank in unserer Bude zu vermeiden, wenn sonst Druckschwankungen im Netz unseren geruchsverschließenden Siphon „leerziehen“ würden. 😉 Das scheint durchaus plausibel – auch an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für den Kommentar-Hinweis! 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Garten, Passivhaus-Dämmung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.