Bäume mit „Schutzanstrich“ versehen

IMG_20150110_124538Als ich gestern Mittag bei Wind und Wetter unseren Tannenbaum zu Fuß zu einer der örtlichen Sammelstellen brachte (die aus dem letzten Jahr ist offenbar umgezogen), fiel mir an den neuen Bäumen an unserer neuen Straße eine kleine Veränderung auf: Sie wurden zwischenzeitlich mit einem weißen „Schutzanstrich“ versehen.

Ich habe keine Ahnung, wie man das im Fachjargon nennt. Ich gehe davon aus, dass dieser Anstrich vor Schädlingsbefall schützen soll und es nicht nur der Optik dienen soll.

Wäre das vielleicht auch was für unsere beiden Bäume in Garten? Scheint ja irgendeinen Sinn zu haben.

Zudem hat man um die Bäume herum einen kreisförmigen Wall aus Rindenmulch angehäuft. Ich vermute auch hier, dass dies nicht nur der Optik dienen soll. Aber warum macht man das? Bringt auch dies was in Sachen Schädlingsbefall? Ich kann nicht vorstellen, dass sich von diesem „Wall“ irgendein Tierchen abhalten lassen würde… 😉

Ach, und noch eine Kleinigkeit: Der Rollrasen in den Gräben sieht im unteren Bereich (erwartungsgemäß) schon ziemlich mitgenommen aus. Umso mehr frage ich mich, wieso man hier überhaupt in Rollrasen investierte…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotos, Garten, Kurioses veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Bäume mit „Schutzanstrich“ versehen

  1. Jörg sagt:

    Frag doch mal beim Bauhof nach, warum sie einen Schutzanstrich gemacht haben. Die können dir sicherlich sagen, was für Schädlinge hier in der Gegend unterwegs sind oder was für einen Sinn diese Anstriche machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.