20 Prozent Rabatt bei Obi zur rechten Zeit

CIMG6304Bis vor kurzem gab es bei Obi eine Aktion, im Rahmen derer man sich durch das Sammeln von Bonuspunkten einen Rabatt von 20 Prozent „erarbeiten“ konnte. Zwar ist der Sammelzeitraum bereits vorüber, aber noch bis Mitte bzw. Ende September dieses Jahres kann man die Punkte noch gegen die Prämien einlösen (neben den 20 Prozent gibt es für weniger Punkte auch noch andere Rabattstufen oder aber kleine Sachprämien wie zum Beispiel einen Zollstock).

Und das kommt für uns gerade recht, da aktuell ein paar Investitionen anstehen. Daher stört es auch nicht, dass der Mindesteinkaufswert für die Inanspruchnahme der 20 Prozent bei 200 Euro liegt. Falls man doch einmal einen kleineren Einkauf rabattiert haben möchte (zum Beispiel Rindenmulch – damit wollen wir all unsere Beete ausstatten), so muss man den dann eben einfach zusammen mit etwas „größerem“ kaufen.

Und falls man selbst kein volles Sammelheft besitzt, wird man beispielsweise bei eBay fündig, wo die größtenteils für unter 10 Euro an den Mann gehen. Das nur mal so nebenbei als Tipp… 😉

Erstmals konnten wir den Rabatt für unsere Innentüren nutzen. Zwar ist das nicht im Markt vorrätige Bestellware gewesen, aber das ist kein Problem und wird von der Aktion nicht ausgeschlossen. Nur falls man Dienstleistungen wie zum Beispiel die Montage über Obi bezieht, so wird diese nicht rabattiert.

Als nächstes schlug ich neben ein paar Kleinigkeiten bei einem Streuwagen und einer Riesenportion Dünger für den Rasen zu. Zwar habe ich den bislang nicht genutzt (Erfahrungsbericht folgt, wenn es dann so weit ist…), aber schlecht wird der ja so schnell sicherlich nicht. Hier bin ich vielleicht auch auf den Mindesteinkaufswert von 200 Euro „hereingefallen“, denn eigentlich ging es mir um ein anderes Produkt, mit dem alleine ich aber lange nicht auf die 200 Euro kam; nämlich ein Rasenkantenschneider namens „Isio“ von Bosch. Denn auch wenn unsere Rasenfläche auf den ersten Blick insgesamt unkompliziert aussieht, gibt es doch ein paar Ecken, wo es mit dem Rasenmäher schwierig bis unmöglich wird, sie zu erreichen. Zwar ist der Kantenschneider bei Amazon günstiger zu haben, durch den Rabatt liegt dann aber wieder Obi vorne… Auch für Sträucher kann man den Isio übrigens benutzen. Dafür liegt ein zweites Scherenmesser bei.

Gestern nun gab es die nächste „Großanschaffung“. Beziehungsweise zumindest die Bestellung einer solchen. Denn wir haben uns endlich für ein Gartenhaus entschieden. Da so etwas wesentlich mehr kostet, als man zunächst vielleicht glauben würde, kommt der Rabatt hier richtig gut zum Tragen. Vor allem, da ich bei Gartenhäusern das Gefühl habe, dass überall die gleichen Preise verlangt werden. Insofern hat man dann sogar einen echten Sparvorteil von 20 Prozent und nicht wie beim Rasenschneider, wo man gegenüber Amazon dann nicht mehr 20 Prozent spart, da Obi mit seinen Preisen meistens recht deutlich höher liegt.

Generell habe ich das Gefühl, dass Obi eher zu den teureren Baumärkten zählt. Wenn ich die Preise zum Beispiel mit denen von Hornbach vergleiche, gewinnt fast immer Hornbach. Egal ob bei Rindenmulch, Schlauchwagen, Blumenerde, Dachpappe oder Schweißbahnen (zumindest bei den von mir betrachteten Produkten und Herstellern). Obi liegt für uns meist nur durch die Aktion vorne. Für den Normalfall favorisiere ich daher eigentlich eher Hornbach. Zumal die ja auch eine wunderbare Preisgarantie bieten, die sich nicht nur auf die örtliche Baumarktkonkurrenz bezieht, sondern auch auf Internetpreise. Das klappt auch ganz wunderbar; ich habe es bereits zwei Mal in Anspruch genommen. Einmal – nämlich bei unserer Duschkabine – hat sich das richtig gelohnt, da Hornbach obendrauf ja auch noch einmal 15 Rabatt Abzug auf den günstigeren Preis bietet.

Wie auch immer: Aktuell ist für uns durch die Aktion meistens Obi der erste „Ansprechpartner“. Neben dem Gartenhaus holte ich uns auch noch die zum Laminat passenden Fußleisten. Auch hier wird im Prinzip überall der Listenpreis verlangt, sodass man durch die Aktion die vollen 20 Prozent als Ersparnis hat. Erfreulicherweise passten die knapp 2,60m langen Leisten sogar in meinen Golf 3, sodass ich mir die Lieferung (für 30 Euro) sparen konnte.

Erstaunt war ich darüber, dass man bei Obi die Leisten nur in so kleiner Stückzahl vorrätig hat, dass die gerade einmal für ein bis zwei Räume reichen würden. Daher musste ich die leider erst ordern lassen. Das ist doch irgendwie etwas „weltfremd“, finde ich. Normalerweise erwarte ich, dass ein Baumarkt ein solches Produkt in einer angemessenen Stückzahl sofort vorrätig ist. Oder bin ich da mal wieder zu „anspruchsvoll“?

Als nächstes kümmern wir uns derzeit um einen Sichtschutz für unsere Grundstücksgrenze, an der die Hainbuchenheckenpflanzen nicht so richtig wachsen wollen. Links im Garten sind wir daher für unseren Geschmack noch zu „offen“. Dort liebäugeln wir daher derzeit mit einem Sichtschutz aus weißem Fensterkunststoff (klingt hässlich, sieht aber gut aus ;)), da ich nur begrenzt Lust habe, ihn alljährlich von beiden Seiten streichen zu müssen, da es hier auch um einige Meter geht.

Ihr seht also: Die Themen für das Bautagebuch werden so schnell nicht ausgehen; auch demnächst wird wieder einiges passieren: Gerätehaus (lassen wir aufbauen), Sockelleisten (daran will ich mich selbst versuchen) und Sichtschutz (werde ich sicherlich nicht selbst aufbauen). Außerdem noch diverse Kleinigkeiten. Zur richtigen Ruhe kommt man hier so schnell nicht. Zwar macht es auch Spaß, da man es für sich selber macht, aber irgendwie wäre man irgendwann auch gerne einfach mal fertig. Allein durch die regelmäßig anfallenden Arbeiten wie Rasenmähen und Wässern (gerade jetzt, wo es nicht regnet und recht warm ist), ist man rund ums Haus eigentlich schon genug beschäftigt… 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotos, Garten, Selbstgemachtes (DIY) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.